Über einen Facebook Beitrag einer Freundin kam ich im August letzten Jahres auf einen fantastischen Blog Beitrag von Christina Julia gelangt. Er trägt den Titel „Ich bin gerne allein – so ist das nun mal, wenn man introvertiert ist„.

Da ich sehr viel von mir selbst in diesem Beitrag wiederfand gelangte ich am Ende zu dem Satz:

Wer sich intensiver mit dem Thema Introvertiertheit beschäftigen möchte, dem lege ich das Buch „Still: die Kraft der Introvertierten”, von Susan Cain ans Herz.

Kurz darauf, lag das Buch in meinem Warenkorb, wurde gekauft und mit in den Urlaub genommen. Während den Vier Tagen Urlaub bei Werner und Silvia in den wunderschönen Abruzzen konnte ich einfach mal NICHTS tun. Probiert das mal aus, einfach nichts. Laptop und IPad blieben im Koffer und der Tag gehörte ganz meinem Sohn und diesem großartigen Buch von Susan Cain.

Begleitet von sehr vielen AHA Momenten und den Einblicken in die Entwicklung der gesellschaftlichen Erwartungen habe ich in den etwas über 400 Seiten sehr viel über mich selbst und meine Mitmenschen gelernt.

Vor allem sind introvertierte oder hochsensible Menschen nicht allein, es gibt mehr von Ihnen, als man denkt. Und sehr viele unser Kinder gehören dazu. Gerade dieser Teil am Ende des Buches empfand ich als eine unglaubliche Bereicherung.

„Still: Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt“ von Susan Cain. Jeder der viel mit Menschen zu tun hat oder immer versucht hat, seine eigenen Besonderheiten zu erforschen, sollte sich dieses Buch einmal genauer anschauen. Ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Kennt ihr ähnliche Bücher zu der Thematik? Oder habt „Still“ gar schon gelesen? Lasst es mich wissen. Mit einem Like, oder einem Kommentar.

# # # # # #

März 9, 2018

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.